Die Wissenschaft klinische Psycho-Neuro-Immunologie kPNI

Die Wissenschaft der klinischen Psycho-Neuro-Immunologie ist eine stetig wachsende integrative klinische Wissenschaft, welche die Zusammenhänge zwischen Psyche, Immunsystem und neurologischen Prozessen untersucht und die Erkenntnisse in den klinischen Alltag integriert. Ein zentrales Thema sind Stress oder Belastung durch physische oder psychische Erkrankungen, insbesondere chronische Leiden.
Die Wissenschaft klinische Psycho-Neuro-Immunologie beruht auf der Erkenntnis, dass jedes Organ, jede einzelne Zelle fortwährend mit anderen Zellen kommuniziert, besonders dass unser Gehirn das Immunsystem auf verschiedene Weise beeinflusst und das Immunsystem unser Gehirn. Somit ist der Mensch in sich ein Netzwerk gleichzeitig aber auch Teil eines Netzwerks. Dieses Netzwerk besteht aus den sozialen Strukturen in denen sich ein Mensch befindet.

Vom Experiment zum Fundament:

Mit Robert Ader als experimentelle Wissenschaft innerhalb der klinischen Psychiatrie angefangen hat sich die Psycho-Neuro-Immunologie durch wissenschaftliche Arbeiten von Andrew Miller, Charles L. Raison, Robert Dantzer, Michael Irwin, Keith Kelly, Steven Maier, Ron Glaser, Janice Kiecolt-Glaser, Michael Maes, Hymie Anisman, Raz Yirmiya, George Solomon, Norman Cousins und anderen heutzutage ein stabiles Fundament erarbeitet. Durch die fachübergreifende Lehrtätigkeit von Bram van Dam und Leo Pruimboom konnte die Psycho-Neuro-Immunologie als klinische Psycho-Neuro-Immunologie in den therapeutischen Alltag integriert werden. Die zunehmende Entwicklung dieses Fachbereis spiegelt sich durch vielfältige Publikationen und Literaturen der letzten Jahre in verschiedenen Landessprachen wieder.